Cinemagraph – Fotos in Bewegung

Schon wieder so ein Begriff, Cinemagraph, was ist das denn genau? In der Überschrift habe ich geschrieben „Fotos in Bewegung“, doch eigentlich müsste es besser heißen „Fotos mit Bewegung“. Das hört sich etwas seltsam an, ist aber eine wirklich faszinierende Sache. Lassen Sie mich das bitte etwas genauer erklären. Gefunden habe ich das auf der Seite http://www.preisvergleich.de/specials/cinemagraph/, dort finden sich auch gute Video-Tutorials.

Cinemagraph – Ein Foto mit GIF Animation

Das Prinzip ist nicht neu, aber ebenso einfach wie genial. GIF Animationen dürften den meisten Lesern gut bekannt sein, meistens sind sie allerdings etwas aufdringlich und nervig. Doch hier geht es gerade darum, eine Animation so in das Bild einfliessen zu lassen, dass es nicht stört, sondern dem Foto das besondere Etwas verleiht. Ich zeige hier mal ein solches Foto von der Seite Preisvergleich, dazu an dieser Stelle noch ein kleiner rechtlicher Hinweis: „Das Copyright der Fotos liegt bei Preisvergleich.de und den jeweiligen Fotografen„.

cinemagraph

Dieses Beispiel finde ich sehr schön umgesetzt, die Bewegung wirkt nicht aufdringlich, sondern harmonisch und unterstreicht die Aussage des Bildes.

Anleitung für Cinemagraphs

Das Ausgangsmaterial für ein Cinempraph ist eine kurze Videosequenz im .mov Format, die mit einer normalen Digitalkamera aufgenommen werden kann. Gut geeignet ist aus Qualitätsgründen natürlich eine Spiegelreflexkamera, die auf ein Stativ montiert wird, um Unschärfen zu vermeiden. Es empfiehlt sich, lieber etwas mehr Material anzufertigen, um später besser auswählen zu können. Auch sollte auf gute Lichtverhältnisse geachtet werden.

Anschließend wird die .mov Datei in ein Bildbearbeitungsprogramm geladen und entsprechend bearbeitet, um dann als GIF Datei gespeichert zu werden. Die einzelnen Bearbeitungsschritte werden anhand von Photoshop sehr anschaulich in den schon erwähnten Video-Tutorials gezeigt. Insgesamt vier kostenlose Videos liegen auf der Seite vor, ich empfehle wirklich sehr diese einmal anzuschauen.

cinemagraphs

Cinemagraphs auf Preisvergleich.de

Cinemagraphs als Eyecatcher

Cinemagraphs sind als Gestaltungsmittel oder Illustartion noch nicht sehr stark bekannt bzw. verbreitet, umso stärker ist dafür ihre Wirkung. Durch die Bewegung wird die Aufmerksamkeit des Besuchers deutlich mehr gefesselt als durch ein statisches Bild, die Verweildauer erhöht sich dadurch. Man kann zum Beispiel das Foto dem Betrachter zuzwinkern lassen, es findet also fast eine Interaktion statt.

Fazit: Eine äusserst interessante Gestaltungstechnik, mit der sich eine eingehendere Beschäftigung sicherlich lohnen wird.

 

This Post Has 1 Comment

  1. Kathrin sagt:

    Super, das gefällt mir.
    Sieht echt toll aus.

    LG
    Kathrin


Wussten Sie, das Leitungs- und Flaschenwasser stark mit Schadstoffen belastet ist und diese von gesetzes wegen überhaupt nicht untersucht werden müssen. Wo nicht gesucht wird kann auch nichts gefunden werden. Gehen Sie auf Nummer "Sicher" und sorgen Sie selbst vor. Vertrauen Sie sich selbst! Filtern Sie, sonst sind Sie der Filter!