Tipps für bessere Fotos

Fotos – Tipps für bessere Aufnahmen

 

Der Grat zwischen verpatzten Fotos und überzeugendem Ergebnis ist oft ein sehr schmaler. Vielleicht haben auch Sie sich schon häufiger gefragt, warum Fotos in Magazinen viel mehr beeindrucken als die eigenen Ergebnisse. Hier einige Tipps, wie Sie die eigenen Aufnahmen optimieren und vor allem spannender gestalten können.

 

In vielen Fällen macht alleine die Raumaufteilung den Unterschied zwischen interessanten Fotos und einem wenig überzeugenden Schnappschuss aus. Das Geheimnis liegt im sogenannten „Goldenen Schnitt“. Dieser bestimmt, ob Menschen ein Motiv als harmonisch und ansprechend empfinden, oder eben nicht. Das grundlegende Verhältnis beträgt grob 60 : 40. Oder mit anderen Worten: ein Motiv direkt in der Mitte der Aufnahme wirkt auf den Betrachter eher langweilig.

 

Wird das Motiv jedoch leicht versetzt, entsteht automatisch ein gewisser Spannungsbogen. Vielleicht haben Sie auch bereits vom sogenannten „Weißraum“ gehört. Dieser ist im üblichen Fall natürlich nicht tatsächlich weiß, sondern beschreibt die Proportion zwischen der gesamten Bildgröße und dem eigentlichen Motiv. Ist das Verhältnis zwischen Weißraum und Motiv auf den goldenen Schnitt abgestimmt, wirkt eine Aufnahme automatisch ansprechender.

 

 Landschafts- und Natur- Fotos

 

Tipps fuer bessere Fotos

Tipps fuer bessere Fotos

 

 

Für Landschafts- und Natur- Fotos können Sie bewusst die sogenannte „blaue Stunde“ nutzen. Das ist die Zeitspanne zwischen Sonnenuntergang und Dunkelheit beziehungsweise kurz vor Sonnenaufgang. Hier entstehen häufig ganz besonders stimmungsvolle Aufnahmen, da die Umgebung noch leicht erhellt, der Kontrast zwischen Hell und Dunkel aber gedämpft ist.

 

Dafür verantwortlich sind unterschiedliche Farbtemperaturen der Lichtquellen wie Sonne, Glühbirnen oder beleuchtete Fenster, die zu ungewöhnlich farbenfrohen Fotos führen. Da hierfür allerdings längere Belichtungszeiten notwendig sind, sollten Sie ein Stativ verwenden, um ein Verwackeln der Fotos zu vermeiden.

Tipps für bessere Fotos

Mehr Tipps finden Sie hier in meinem Gratis-Ratgeber!

Schöne Fotos sind kein Zufall, zumal die heutige Technik mit der innovativen Fotoausrüstung hierbei sehr hilfreich ist. Doch ab und zu wird es dennoch erforderlich sein, für die endgültige Perfektion der eingefangenen Fotos eine vollendende Bildbearbeitung vorzunehmen. Bei den großartigen Programmen, welche von vielen Anbietern der passenden Software zu bekommen sind, stellt das keine Hexerei dar. Der User wird Schritt für Schritt durch die einzelnen Funktionen geführt. Auf diese Weise gelingt es ihm letztendlich auch, aus den schönsten Fotos zum Beispiel ein komplettes Fotobuch oder einen Kalender zu kreieren und online zum Druck in Auftrag zu geben.

Ich empfehle für die Bildbearbeitung ganz klar das Programmpaket von Magix.

Mit Hilfe der einfachen Bildbearbeitung wird aus den meisten nicht wiederholbaren Bildern, die zum Beispiel im Urlaub oder während einer Familienfeier fotografiert wurden, doch noch ansehnliche Erinnerungen.

Welche Möglichkeiten der Bildbearbeitung es gibt

Auch wenn das Handwerk der Fotografie nicht ganz beherrscht wird, gelingen die meisten Bilder mit der Automatik Funktion der Kamera schon recht gut. Sollte es dennoch passieren, das der Rote-Augen-Effekt eingetreten ist, kann dieser in der Regel mit nur einem Klick behoben werden. Stimmen die Farben nicht ganz mit der Realität überein, kann auch hier, genau wie bei der Helligkeit und dem Kontrast, nachgeholfen werden. Bei einigen Programmen erfolgen mehrere Vorschläge für die eventuelle Veränderung oder eine automatische Korrektur, wenn diese gewünscht wird. Bei unangenehmen Randerscheinungen, die so gar nicht gewollt sind, kann die Darstellung nach den eigenen Vorstellungen zugeschnitten werden. Das Retuschieren von Knicken und Flecken stellt ebenso kein wirkliches Problem mehr dar, wenn aus der Toolbar das passende Werkzeug zur Hilfe genommen wird.

Was die Bildbearbeitungs-Software noch kann

Aus den fertigen Fotos kann nun neben dem Ausdrucken am eigenen Fotodrucker ebenso eine interessante Diashow erstellt werden, welche mit reizvollen Übergängen zwischen den Einzelnen Bildern versehen und mit entsprechender Musik hinterlegt werden kann. Das Hinzufügen von Texten ist ebenso möglich wie das anschließende Brennen auf DVD oder das Hochladen im Internet, um die Fotos mit anderen teilen zu können. Das besonders gelungene Bild kann mit der Software der Bildbearbeitung mit einem Rahmen versehen werden; die Auswahl hiervon ist zumeist unendlich groß und für jeden Anlass und jeden Geschmack passend zu finden. Oder es entsteht aus dem letzten Urlaub eine dekorative Fototapete der traumhaften Landschaft. Auch die Umwandlung des Fotos in ein Gemälde wird von einer guten Fotosoftware geboten.

This Post Has 6 Comments

  1. […] der Hobbyfotograf kann nur fotografieren, die Fotos digitalisieren und irgendwann verschwinden die Fotos im Schrank oder im Keller und verstauben. Es […]

  2. Super Blog entlich mal gut e erkärungen und Artikel. Das wird nicht das letzte mal sein das ich hier bin.
    Bin gespannt was noch so kommt.Apropo Farben und Designe.
    Gestalte doch dein Leben auch so bunt wie du es möchtest.

    Hirzu der Link der dir helfen wird.

    http://www.deine-versicherungen.com

    Danke nochmal.

    Grüße Norbert Leisch

  3. Ein sehr aufschlussreicher Blog,der mir
    hilft,das Hobby Photographieren besser
    zu verstehen.
    Habe ich un dieser Form bisher noch
    nicht gefunden.
    Daumen hoch1

    Beste Grüsse

    Heiner Kämpken

    http://primafreizeitparks24.com

  4. Uwe Harras sagt:

    Sehr informativer und interresanter Blog.
    Ihre Tipps haben mir als Hobbyfotograf schon
    einige male sehr geholfen. Bleiben Sie dran
    und machen Sie weiter so.

    Herzliche Grüße
    Uwe Harras


Wussten Sie, das Leitungs- und Flaschenwasser stark mit Schadstoffen belastet ist und diese von gesetzes wegen überhaupt nicht untersucht werden müssen. Wo nicht gesucht wird kann auch nichts gefunden werden. Gehen Sie auf Nummer "Sicher" und sorgen Sie selbst vor. Vertrauen Sie sich selbst! Filtern Sie, sonst sind Sie der Filter!