Landschaft gekonnt fotografieren

Viele Menschen wünschen sich, dass atemberaubende Landschaften so fotografiert werden, dass diese auf dem Bild noch besser als in Natura aussehen. Leider kommt es bei vielen vor, dass Fotos der Landschaften geschossen werden, die Abzüge werden betrachtet und es wird mit großer Enttäuschung festgestellt, dass das Ergebnis langweilig und eintönig ist. Es sollte dann überlegt werden, was falsch gelaufen sein könnte und was vielleicht besser gemacht werden kann.

Das Licht und die Denkpause

Bei der Fotografie ist ein gutes Licht das A und O. Falls bei trübem Wetter ein Schauplatz kümmerlich aussieht, so kann dieser ein wahres Highlight im Sonnenlicht darstellen. Orte, die Sie gerne haben, sollten immer zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten besucht werden. Am schönsten sind meist das warme Nachmittagslicht und das frühe Morgenlicht. Auch ein kalter nebeliger Wintermorgen kann absolut beeindruckend sein, denn die Landschaft kann durch den Tau in ein Kunstwerk verwandelt werden.

Bei einer malerischen Landschaft kann immer eine Denkpause nicht schaden. Natürlich möchte jeder sofort mit dem Fotografieren beginnen, doch sobald die ersten Aufnahmen im Kasten sind, so sollten Sie sich nochmal in Ruhe umsehen. Sie sollten prüfen, ob tatsächlich der beste Standort gewählt wurde. Oft kann ein Bild noch durch ein weiteres Element aufgewertet werden oder es gibt häufig auch eine ungewöhnliche Anordnung in der Umgebung, welche für die Bilder reizvoll sein kann.

Landschaftsfotografie

Landschaftsfotografie

Das richtige Objektiv und ein Stativ

Bei einer Landschaft ist es in der Regel die unglaubliche Weite, welche uns verzaubert. Es wird dann ein passendes Weitwinkelobjektiv benötigt, damit auf dem Foto auch das Gefühl von Weite zu finden ist. Nur dieses kann auch wirklich wiedergeben, was Sie sehen. Verwenden Sie hingegen ein Teleobjektiv, so erscheint alles näher beieinander.


Dies ist geeignet, wenn einzelne Punkte in der Landschaft fotografiert werden. Möchten Sie alles über weite Entfernungen scharf bekommen, dann wird eine lange Belichtungszeit bei einer kleinen Blende benötigt. Jedoch müssen Sie die Kamera auch an sonnigen Tagen extrem ruhig halten. Eine große Hilfe stellt hier ein Stativ dar und dies besonders bestückt mit einem Kabelauslöser oder einem automatischen Timer.

Interesse erwecken, Bilderreihen und nachhelfen

Sie sollten interessante Strukturen, Formen und Farben finden. Im Hintergrund, in der Mitte oder in dem Vordergrund sollte sich generell etwas befinden, was bei dem Betrachter die Aufmerksamkeit weckt. Baumgruppen, Straßen oder kleine Wege sind dafür geeignet, dass sie fesseln. Befinden sich Menschen in dem Bild, dann kann dies Emotionen schaffen und für den Maßstab wird ein schöner Anhaltspunkt gegeben.

Damit Ihre Bilder von einem einfachen Schnappschuss unterschieden werden können, ist die richtige Belichtung grundlegend. Sie können es mit einer Belichtungsreihe probieren, falls Sie unsicher sein sollten. Hierbei wird immer das gleiche Bild hintereinander mit unterschiedlichen Belichtungen gemacht. Den Belichtungsreihen-Modus gibt es bei vielen Kameras und er kümmert sich darum, dass er automatisch mehrere Male hintereinander auslöst und die Scharfstellung immer leicht verändert ist. Sie haben dann die Möglichkeit, dass nur das beste Ergebnis entwickelt wird.

Die schönsten Bilder können mit einer Bildbearbeitungs-Software zusammengefügt werden, wenn kontrastreiche Bilder vorhanden sind. Verunglückte Bilder können auch mit der Bildbearbeitungssoftware gerettet werden. Bilder können vollkommen verändert werden, Farben können verstärkt werden oder Bilder können ausgeschnitten werden. Sie haben sogar die Möglichkeit, dass Dinge in das Bild eingefügt werden, die vorher nicht dort waren. Am Ende haben Sie ein Bild, welches sonst keiner hat.

Wichtige Tipps

Besonders im Urlaub gibt es immer wieder Motive für ein gelungenes Landschafts-Bild. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Sonnenuntergang am Strand, grüne Wälder und Wiesen oder andere Motive. Es gibt einige Tipps, wie Sie einfach und schnell bessere Aufnahmen machen können. Natürlich ist es eben nicht einfach, dass sich Lichtstimmung, Bildaufbau und Motiv ideal ergänzen. Sehr wichtig ist beispielsweise, dass die Wirkung von einem Motiv durch einen Wechsel der Perspektive stark beeinflusst werden kann. Sie können den Standort verändern, in die Knie gehen oder sich auf eine Anhöhe stellen.

Sehr beliebt ist es beispielsweise bei einer Brücke, wenn Sie sich auf den mittleren Teil fokussieren, denn dann kann der Vordergrund in Unschärfe verschwimmen. Der Eindruck von Tiefe wird durch das Spiel aus Unschärfe und Schärfe erzeugt. Als perfektes Gestaltungsmittel sind Spiegelungen im Wasser geeignet. Bauen Sie das Motiv symmetrisch auf, damit der Spiegeleffekt richtig gut zur Geltung kommt. Bei dem Horizont ist wichtig, dass dieser waagrecht verläuft. Eine Gitterfunktion bieten schon viele Kompaktkameras und damit kann ein Bild exakt ausgerichtet werden. Dramatische Fotos wirken oftmals kitschig, doch sie sollten in keinem Urlaub fehlen.

Ostern bei Gagamoto

Ein Panoramaformat wird empfohlen, damit diese Fotos eine eigene Note bekommen. Die Übergänge der Einzelfotos können leichter mit einem Panorama-Assistenten gefunden werden und viele Kameras bieten diesen. In etwa 1/3 sollten sich die einzelnen Bilder überlappen. Die Bilder müssen alle gleich belichtet werden, damit später nicht die Übergänge sichtbar werden. Auf Motivprogramme und Vollautomatik sollten Sie sich nicht verlassen. Sie sollen das Panorama-Programm verwenden oder im manuellen Modus fotografieren.

This Post Has 2 Comments

  1. Ute Liedigk sagt:

    Hallo Uwe,
    wenn ich Deine Beiträge lese, weiß ich, dass ich noch soooo viel lernen muss. Trotzdem gebe ich nicht auf und versuche es immer wieder. Im letzten Urlaub habe ich verschiedene Motive auch zu verschiedenen Tageszeiten fotografiert. So langsam bekomme ich auch ein bisschen Gespür dafür und die Bilder werden immer besser!
    Ich freu mich schon auf Deinen nächsten Artikel!

    Viele Grüße
    Ute

  2. […] sich im Vorfeld ein wenig Gedanken über die Motivauswahl beim Fotografieren macht, wird in aller Regel mit einem besseren Ergebnis belohnt. Im Sommer gibt es vieles zu […]


Wussten Sie, das Leitungs- und Flaschenwasser stark mit Schadstoffen belastet ist und diese von gesetzes wegen überhaupt nicht untersucht werden müssen. Wo nicht gesucht wird kann auch nichts gefunden werden. Gehen Sie auf Nummer "Sicher" und sorgen Sie selbst vor. Vertrauen Sie sich selbst! Filtern Sie, sonst sind Sie der Filter!